Baubeginn bei der Station Pilgramgasse

Im Oktober starten die Arbeiten für den U-Bahnknoten U2xU4

Um Synergien mit der Modernisierung der U4 zu nutzen, starten bei der Station Pilgramgasse bereits mit Oktober die Arbeiten für die künftige Knotenstation der Linien U2 und U4. In einem ersten Schritt wird eine rund 2.000 Quadratmeter große Arbeitsplattform über dem Wienfluss errichtet, um den vorhandenen Platz optimal zu nutzen und AnrainerInnen und Verkehr beim weiteren Bauverlauf so wenig wie möglich zu beeinträchtigen.

Um diese Arbeitsplattform herzustellen, muss eine Fahrspur der Linken Wienzeile genutzt werden, was untertags nicht möglich ist. Insbesondere in den ersten Baumonaten sind deshalb Nachtarbeiten leider unvermeidbar. Ebenfalls bereits in den ersten Bauwochen müssen Bäume in der Rechten Wienzeile umgepflanzt oder teilweise entfernt werden. Als Anbieter von nachhaltiger Mobilität sind die Wiener Linien dem Umwelt- und Naturschutz verpflichtet. Deshalb gilt: Jeder Baum, der geschützt werden kann, wird geschützt. Jeder Baum der umgepflanzt werden kann, wird umgepflanzt.

Bauarbeiten bei der U4 Pilgramgasse

Gleisarbeiten an der U4-Strecke

Ausblick auf 2019

Nächstes Jahr geht es dann richtig los: Das südliche Stationsgebäude, im Bereich der Sonnenhofgasse, sowie beide Bahnsteige werden abgetragen. Mit Ausnahme des Otto-Wagner-Aufganges muss die komplette Station neu errichtet werden. Ab Februar 2019 kann bei der Station Pilgramgasse deshalb rund ein Jahr lang kein Zug halten.

Zusätzlich wird für die gleichzeitig stattfindende Modernisierung der U4 der Betrieb zwischen Karlsplatz und Längenfeldgasse im Juli und August 2019 eingestellt. In dieser Zeit werden Bahnsteige,  Gleisuntergrund und Gleise grundlegend erneuert.

Infos für Anrainer
Mehr zur Station Pilgramgasse