Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Die neue U2

Mit der U2 von der Seestadt bis zum Wienerberg

Nach dem Ausbau der U2 bis zur Seestadt bekommt die violette Linie eine neue Teilstrecke in Richtung Süden:

Ab dem Rathaus wird die U2 künftig bei den Stationen Neubaugasse (U3), Pilgramgasse (U4), Reinprechtsdorfer Straße, und Matzleinsdorfer Platz (S) Halt machen. Die Planung für eine weitere Verlängerung über die Gußriegelstraße zum Wienerberg soll 2019 starten.

U2 wird längste U-Bahn Wiens

Ab dem Rathaus entstehen auf 6 Kilometern Strecke insgesamt 6 neue Stationen. Sie machen die U2 nach Abschluss der Arbeiten zur längsten U-Bahn-Linie Wiens. Die Ziegelteiche am Wienerberg und der Wasserturm sind dann selbst für die recht weit entfernten Bewohnerinnen und Bewohner der Seestadt ohne Umsteigen öffentlich erreichbar.

Streckentausch mit Mehrwert

Die U2 gibt den Abschnitt zwischen Karlsplatz und Rathaus an die U5 ab – und bekommt dafür einen neuen Süd-Ast. Dass nicht nur verlängert, sondern auch getauscht wird, ist für den U-Bahn-Ausbau in Wien eine Premiere. Bei der Planung hat sich gezeigt, dass das bestehende Netz dadurch optimal ergänzt wird: Prognosen lassen erwarten, dass die neue U2-Strecke vom Rathaus zur Neubaugasse der stärkste Abschnitt der gesamten Linie sein wird. Hier werden etwa doppelt so viele Fahrgäste unterwegs sein wie bisher in der U2 zwischen Rathaus und Karlsplatz.

Spatenstich

Der Spatenstich zur neuen U2 erfolgt im Herbst 2018 südlich des Matzleinsdorfer Platzes. Dort entsteht am Beginn der Triester Straße der Startschacht für die Tunnelbohrmaschine, die sich für die Tunnelröhren der Strecke ihren Weg bis zum Augustinplatz im 7. Bezirk bahnen wird. Auch bei der Station Pilgramgasse starten die ersten Arbeiten bereits 2018, um Synergien mit der geplanten U4-Modernisierung zu nutzen. Alle weiteren Stationen folgen im Laufe des Jahres 2020.

  • U2xU5 Baustufen und Linienplan
  • Silberpfeil der Linie U2 bei der Einfahrt in die Station Schottenring.

Architektur

Um die Orientierung zu erleichtern, setzt Wien seit Beginn des U-Bahn-Baus zusätzlich zur Linienfarbe auf ein einheitliches Liniendesign. Bei den neuen U2-Stationen wird deshalb die bewährte Gestaltung fortgesetzt. Sowohl die unterirdischen Bahnsteige als auch die Aufzüge und Aufgangsgebäude entlang der neuen Strecke werden dieselbe architektonische Handschrift tragen wie bestehende U2-Stationen.

U2  U5

Das Wiener U-Bahn-Netz bekommt Zuwachs! Ab 2025 soll die U5 die „U-Bahn-Familie“ ergänzen. Da der Bau des neuen U2-Süd-Astes aber rund 2 Jahre länger dauert, werden sich die beiden Linien vorübergehend einen Abschnitt teilen. Wenn die U5 ab dem Jahr 2025 ihren Betrieb aufnimmt, wird also auch die U2 noch bis zum Karlsplatz fahren.

U2-Endstation Schottentor

Da nicht alle Arbeiten für das Linienkreuz U2xU5 bei laufendem Betrieb der Station Rathaus möglich sind, muss die U2 voraussichtlich 2020 von der Seestadt kommend 2 Jahre beim Schottentor enden. Damit keine weitere Betriebseinstellung erforderlich ist, werden bereits in dieser Zeit die Bahnsteigtüren für den vollautomatischen Betrieb eingebaut.

„Dass unsere Fahrgäste auch während der Bauarbeiten gut unterwegs sind, hat für uns einen hohen Stellenwert. Wir können zwar nicht zaubern, aber wir können kreative Lösungen finden.“

Günter Steinbauer
Günter SteinbauerGeschäftsführer Wiener Linien

20 km

befährt die neue U2 (+6 km).

23 Stationen

umfasst die neue U2 (+6 St.)

3

neue Umsteigeknoten

~170.000

Fahrgäste nutzen die U2 pro Tag.

Alle neuen Stationen der U2

© wien.at: Magistrat der Stadt Wien, Rathaus, A-1082 Wien | Datenschutzrichtlinien | Impressum gemäß § 24 MedG Abs. 3
Verantwortlich für Inhalte: Wiener Linien
Stadt Wien Wiener Linien