Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Der Umwelt zuliebe

Der Umwelt zuliebe

Die Stadt wächst und wandelt sich. Damit man in Wien auch in Zukunft öffentlich gut unterwegs sein wird, ist der umfangreiche Ausbau der leistungsfähigen U-Bahn notwendig. Wie viele Personen im Verhältnis zur genutzten Fläche von A nach B gebracht werden, zeigt, wie wirksam der vorhandene Raum genutzt wird. Die Wiener Öffis haben hier klar die Nase vorne und sind 4 Mal effizienter als der Individualverkehr.

Der Schlüssel zum Erfolg ist hier die U-Bahn: Sie hat eine enorme Flächeneffizienz und ist sogar 20 Mal effizienter als der Pkw.

Mehr Platz zum Leben

Mehr Öffis bedeuten auch mehr Platz zum Leben. Wagt man ein Gedankenexperiment, in dem alle Wege in Wien nur noch öffentlich zurückgelegt werden, zeigt sich das Platzpotenzial deutlich: Rund 500 Hektar könnten dann für andere Aktivitäten genutzt werden. Das entspricht rund 77 Mal der Fläche des Stadtparks. Zum Vergleich: Das Abteilung Sportamt (MA 51) verwaltet 363 Hektar Sportflächen. Würden hingegen alle Wienerinnen und Wiener nur mit dem Auto fahren, müssten die vorhandenen Verkehrsflächen um rund 60 Prozent erweitert werden.

Vorsorgen für die wachsende Stadt

Bereits 38 Prozent aller Wege legen die Wienerinnen und Wiener täglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück. Das reicht aber nicht, um langfristig unser Klima zu schützen. Warum? Ganz einfach: Der Autoverkehr verursacht in Wien mehr als 15 Mal so viel Kohlendioxid (CO) wie die Öffis. Auch wenn man das CO nicht sieht, die Mengen sind gigantisch: Mit dem Kohlendioxid des Autoverkehrs könnte man täglich 18 Mal den Stephansdom füllen oder den 8.Bezirk über 1 Meter hoch mit Kohlestaub bedecken. Jedes Auto weniger lässt deshalb unser Klima aufatmen. Besonders umweltfreundlich ist die U-Bahn.

  • Die U2 bei Sonnenuntergang über der Donau

Mehr Energie fürs Wesentliche

Alle 2 Sekunden wird weltweit so viel Energie zur Aluminiumerzeugung verwendet, wie die 2,2 Millionen Öffi-Passagiere Wiens an einem Tag benötigen. Würden alle Wienerinnen und Wiener sowie alle Pendlerinnen und Pendler schon heute die Öffis nutzen, dann könnten wir rund 90 Prozent der Energie für den Verkehr in Wien einsparen! Unterm Strich wären dadurch jedes Jahr rund 44.000 Tankwagen weniger auf Wiens Straßen unterwegs. Dies entspricht einer Kolonne, die von Wien fast ganz bis Zürich reicht!

12 g CO₂

erzeugen Öffis pro km.

150 g CO₂

erzeugt ein Auto pro km.

Für 1 Station

mit dem Auto verbraucht man so viel Energie wie

für 6 Stationen

mit der U2.

Die U-Bahn ist das Rückgrat städtischer Mobilität. Sie ist umweltfreundlich, effizient und schnell.“

Ulli Sima
Ulli SimaStadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke
© wien.at: Magistrat der Stadt Wien, Rathaus, A-1082 Wien | Datenschutzrichtlinien | Impressum gemäß § 24 MedG Abs. 3
Verantwortlich für Inhalte: Wiener Linien
Stadt Wien Wiener Linien