Wien ist die lebenswerteste Stadt der Welt und unsere Öffis tragen als „Greener Linien“ einen großen Teil dazu bei. Ein neu gestalteter Ausstellungsbereich im Infocenter U2xU5 informiert ab heute umfangreich zum Thema Umwelt- und Klimaschutz. Neben Umweltfakten rund um das Linienkreuz U2xU5 finden Interessierte umfangreiche Infos zu Flächen- und Energieeffizienz von Öffis, E-Mobilität, Begrünungs- und Photovoltaikprojekte bei den Wiener Linien.

Die Energie- und Flächeneffizienz von Bim, Bus und U-Bahn sind im Vergleich zum Autoverkehr unschlagbar. Der laufende Öffi-Ausbau und ein hoher Öffi-Anteil sind unerlässliche Maßnahmen für einen erfolgreichen Kampf gegen die Klimakrise. Das Linienkreuz U2xU5 ist das größte Klimaschutzprojekt der Stadt. Mit der neuen U5 und dem Ausbau der U2 wird die Kapazität des gesamten Öffi-Netzes mit zusätzlichem Platz für 300 Mio. neue Fahrgäste enorm erhöht. Mit einer zukünftigen Gesamtkapazität von erstmals 1,3 Mrd. Fahrgästen können ein Drittel mehr Menschen auf den öffentlichen Verkehr umsteigen und aktiv zur Senkung des CO2-Ausstoßes beitragen.

Die U-Bahn die ökologische Lebensader durch die Stadt

„Große Herausforderungen brauchen große Lösungen. Mit dem Linienkreuz U2xU5 setzt Wien neue Klima- und Umweltmaßstäbe und leistet einen wichtigen Klima-Beitrag für Österreich. Die U-Bahn ist die ökologische Lebensader durch unsere Stadt. Der dringend nötige Umstieg von Autos auf Öffis gelingt nur mit einem attraktiven Öffi-Netz. Die Wiener Linien setzen laufend wirksamen Projekte um, die eine enorm positive Umweltleistung bringen. Der neue Ausstellungsbereich im Infocenter U2xU5 informiert dazu aus erster Hand“, so Günter Steinbauer, Geschäftsführer der Wiener Linien.

Linienkreuz U2xU5 bring Einsparung von bis zu 75.000 Tonnen CO2 pro Jahr

Das Linienkreuz U2xU5 bringt eine Einsparung von bis zu 75.000 Tonnen CO2 pro Jahr durch die mögliche Verlagerung vom motorisierten Individualverkehr (MIV) auf die Öffis. Um die gleiche Menge CO2 aufzunehmen, müssten augenblicklich 6 Millionen 30-jährige Bäume (Buchen) in Wien gepflanzt werden. Das entspricht einer Waldfläche so groß wie die Fläche der Bezirke 1-11 oder der gesamten Donaustadt. Der Ausbau der U-Bahn bringt durch die mögliche Reduktion des PKW-Verkehrs auch Platz für kühlende Grünflächen und eine umweltfreundliche Stadtplanung. So erspart das Linienkreuz U2xU5 der Stadt Wien 550 Millionen PKW-Kilometer pro Jahr.

U-Bahn-Bau in minimal-invasiver Bauweise

Bereits beim Bau wird auf die Umwelt und die AnrainerInnen Rücksicht genommen. Ähnlich einer operativen „Knopflochmethode“ finden die Arbeiten weitgehend unterirdisch statt. Das gesamte Erdmaterial, das die Tunnelbohrmaschine aushebt, wird über einen zentralen Schacht am Matzleinsdorfer Platz abtransportiert. Das erspart 20.000 LKW-Fahrten durch die dichtbebaute Innenstadt und neben Staub und Lärm 75 Tonnen CO2.

Über das Infocenter U2xU5

Seit über 2 Jahren steht die vielfältige Ausstellung zum Bau des Linienkreuzes U2xU5 in der U-Bahnstation Volkstheater für Alt und Jung bei freiem Eintritt offen. Über 20.000 Personen besuchten bereits das Infocenter U2xU5, um DAS Öffi-Zukunftsprojekt der Stadt hautnah zu erleben – zum Beispiel beim Fahren mit der virtuellen Tunnelbohrmaschine, oder beim Begehen des X-Wagen-Modells, der nächsten Generation von U-Bahn-Zügen in Wien.

Neue Öffnungszeiten ab 8. Juni 2020

  • Montag, Mittwoch und Donnerstag von 14:00 – 18:00 Uhr
  • Dienstag und Freitag von 09:00 – 13:00 Uhr
  • Samstags und an Sonn- und Feiertagen geschlossen.

Eintritt frei!

Mehr Umweltfakten zu den Greener Linien: www.wienerlinien.at/oekologie