Großes Interesse an U2xU5-Infoveranstaltung im Albert Schweitzer Haus

Etwa 300 AnrainerInnen und Wirtschaftstreibende des Alsergrunds informierten sich über das Linienkreuz U2xU5 und seine Bedeutung für den Bezirk.

Frühzeitige Information über den aktuellen Stand der Planungen hat einen besonderen Stellenwert in der Planung und Umsetzung von großen Infrastrukturprojekten. Interessierte BürgerInnen haben dabei die Möglichkeit, sich proaktiv über das geplante Vorhaben zu informieren, Ideen einzubringen und Bedenken anzumelden. Bei der Bezirksveranstaltung im März 2019 im Albert Schweitzer Haus, für BewohnerInnen rund um den Frankhplatz, erhielten die BesucherInnen Antworten auf Fragen wie: Was bedeutet die neue U5 für den 9.Bezirk? Wo genau kommen die neuen U5 Stationen hin? Oder, welche Auswirkungen hat der U-Bahn-Bau für die AnrainerInnen im Bereich der neuen Stationen Rathaus und Frankhplatz?

Eine Ausstellung mit Infopostern und Tischgrafiken auf insgesamt 270 m2 vermittelte umfassende Details zum Projekt. Der Schwerpunkt der Veranstaltung lag dabei auf den Herausforderungen, die sich durch die neue U2xU5-Station Rathaus und die U5-Station Frankhplatz sowie durch die Bautätigkeiten im Umfeld ergeben. Die BesucherInnen konnten auch einen ersten Blick in den Planungsstand für die U5-Verlängerung Richtung Hernals werfen.

  • AnrainerInnen informierten sich über den bevorstehenden Bau der U5-Station Frankhplatz

  • …viel Interesse gab es an den geplanten U5 Stationen beim Arne-Karlsson-Park und AKH

Was bewegt die Menschen?

ExpertInnen der Wiener Linien, der Stadt Wien, der Stadtarchäologie, der Wirtschaftskammer und der Wirtschaftsagentur standen den BesucherInnen mit Rat und Tat zur Seite. Auch Bezirksvorsteherin Saya Ahmad war unter den TeilnehmerInnen und kümmerte sich um die Anliegen der AnrainerInnen.

Viele Fragen der Menschen drehten sich darum, ob sich die Wohn- und Arbeitssituation während der Bauphase verändern könnte. Weitere Themen waren die zukünftige Verkehrsführung, Zufahrtsmöglichkeiten, Ladezonen und die Parkplatzsituation während der Bauphase. Auch Details zum U-Bahn-Bau sowie zu möglichen archäologischen Funden wurden besprochen. BesucherInnen erkundigten sich zudem über geplante Bauzeiten, etwaige Beeinträchtigungen durch Erschütterungen oder Baulärm sowie die Lage der U-Bahntrasse und geplante Ausgänge der Station Frankhplatz. Weiters bestand großes Interesse an der 2. Baustufe – dem weiteren Ausbau der U5 bis zum Elterleinplatz – und dem derzeitigen Planungsstand der Station Arne-Karlsson-Park.

Die Information und Kommunikation zum Linienkreuz U2xU5 geht weiter. Neben City Walks entlang der geplanten U-Bahn-Trasse ist für Herbst auch eine mehrtägige Infoausstellung zur U5 geplant.