Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Über das Bauprojekt

Bauen für die Zukunft

Bei den Bauarbeiten für das Linienkreuz U2xU5 setzen die Wiener Linien auf ihre langjährige Erfahrung. Durch eine Kombination bewährter Bautechniken, einen straffen Zeitplan und die Nutzung von Synergien mit der U4-Modernisierung sollen sich die Einschränkungen dabei in Grenzen halten.

Von der Planung…

Bereits im Jahr 2000 wurde mit der Planung für das Linienkreuz U2xU5 begonnen, wobei Faktoren wie Verkehrswirksamkeit, die Gegenüberstellung von Kosten und Nutzen sowie bautechnische und betriebliche Aspekte beachtet werden mussten. Daraus wurde 2013/2014 der Hauptvorschlag für das Linienkreuz erarbeitet.

Im Zuge der Vorarbeiten wurden auch Fundamentüberprüfungen und Probebohrungen entlang der geplanten Trassen durchgeführt, um die Geologie und das Grundwasservorkommen genau zu dokumentieren. Die Erkenntnisse aus diesen Bodenuntersuchungen bildeten die Entscheidungsgrundlage für die Detailplanung der späteren Bauausführung.

Für die neuen U-Bahn-Strecken müssen rund um die künftigen Stationen im Rahmen von Einbautenumlegungen Wasser-, Gas-, Strom-, Fernwärme- und Datenleitungen sowie der Kanal umgelegt werden.

…zur neuen U-Bahn

Im Sommer 2017 wurde das Planungsprojekt für das Linienkreuz von der Abteilung für Stadtentwicklung und Stadtplanung der Stadt Wien (MA18) abgeschlossen und an die Wiener Linien übergeben. Nach Abschluss der Vorarbeiten, kann der eigentliche Bau beginnen. Dabei kommen – je nach Untergrund – die offene Bauweise, die Neue Österreichische Tunnelbaumethode, oder die Tunnelbohrmaschine zum Einsatz.

Während der gesamten Bauzeit wird die Verkehrsführung an die jeweiligen Bauphasen angepasst und optimiert. Unsere Ombudsleute sind als Ansprechpartner für Anrainerinnen und Anrainer vor Ort und telefonisch erreichbar.

Sommer 2014

Beschluss für das Linienkreuz U2xU5

bis 2019

intensive Planungs- und Vorarbeiten

Herbst 2018

Baubeginn bei den ersten Stationen

ab 2025

voraussichtliche Eröffnung der U5 bis Frankhplatz

ab 2027

voraussichtliche Eröffnung der U2 bis Matzleinsdorfer Platz

Alle Zwischenstopps zum neuen U-Bahn-Netz

2014 – Wien bekommt seine U5!

Eine umfangreiche Variantenuntersuchung hat gezeigt, dass das Linienkreuz U2xU5 das Wiener U-Bahn-Netz optimal ergänzen und entlasten würde.

Die damalige Öffi-Stadträtin Renate Brauner und Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou präsentieren die geplanten Trassen und stellen einen möglichen Baubeginn 2018 in Aussicht.

Sommer 2014 – Die U5 wird türkis

Bis zum Baubeginn dauert es noch ein paar Jahre. Die Wienerinnen und Wiener stimmen in der Zwischenzeit über die künftige Linienfarbe der U5 ab. Über 140.000 Menschen entscheiden sich mit einer deutlichen Mehrheit von 65 Prozent für Türkis.

Herbst 2014 – Planung startet

Bereits im Herbst 2014 folgen erste Sondierungsbohrungen entlang der Strecke, um für die weitere Planung Informationen über die Beschaffenheit des Untergrunds zu gewinnen.

2016 – Ein gutes Fundament ist die Basis

Es werden die Hauptbohrungen zur Erkundung des Untergrunds und des Grundwassers durchgeführt sowie die genaue Trasse und Lage der Stationen fixiert.

Parallel dazu werden die Fundamente der Häuser entlang der künftigen U-Bahn-Strecken genau unter die Lupe genommen: In rund 450 Häusern werden händisch über 5.000 kleine Schächte gegraben, um Zustand, Art und Tiefe der Fundamente zu erheben.

November 2016 – Infocenter eröffnet

Das Infocenter U2xU5 in der Station Volkstheater öffnet erstmals seine Pforten. Bereits 2 Jahre vor dem frühestmöglichen Baubeginn, können sich die Wienerinnen und Wiener hier über den U-Bahn-Ausbau informieren.

Sommer 2017 – Wiener Linien übernehmen

Das Planungsprojekt für die 1. Baustufe des Linienkreuzes wird von der Abteilung Stadtentwicklung Stadtplanung (MA 18) abgeschlossen.

Die Wiener Linien übernehmen und starten mit der Detailplanung für den Bau der neuen Strecken und Stationen.

Frühjahr 2018 – Weitere Planung für U5

Ab der Station Frankhplatz soll die U5 weiter Richtung Hernals führen. Die MA 18 beginnt mit der Planung für die Verlängerung vom Frankhplatz bis zum Elterleinplatz.

Herbst 2018 – Es geht los!

Mit dem Spatenstich am Matzleinsdorfer Platz wird offiziell mit dem Bau der neuen Strecken begonnen. Auch bei der Station Pilgramgasse wird bereits gestartet, um 2019 Synergien mit der U4-Modernisierung nutzen zu können.

2019 – Einschränkungen bei den Öffis

Die U4 ist während der Sommermonate nicht auf der ganzen Strecke unterwegs. Während der Modernisierungsarbeiten zwischen Längenfeldgasse und Karlsplatz wird bei der Pilgramgasse intensiv an der neuen U2-Station gearbeitet

Februar 2019

Bei der Pilgramgasse startet die intensive Phase: Während die Bahnsteige und das südliche Stationsgebäude abgetragen werden, muss die Station rund 1 Jahr von der U4 durchfahren werden.

ab 2020 – Rathaus und Frankhplatz

Bei den Stationen Rathaus und Frankhplatz starten die Bauarbeiten.

ab 2024 – U5 fährt bis Frankhplatz

Voraussichtlich ab 2024 kann der erste Abschnitt der neuen U5 von Karlsplatz bis Frankhplatz in Betrieb gehen.

Vorübergehend muss sie sich die Strecke aber teilen: U5 und U2 fahren beide zum Karlsplatz, bis der neue Süd-Ast der U2 bis Matzleinsdorfer Platz eröffnet wird.

ab 2027 – U2 fährt bis zum Matzleinsdorfer Platz

Die 1. Baustufe des Linienkreuzes U2xU5 soll feierlich eröffnet werden:

Die neue U2 fährt dann vom Schottentor zum Matzleinsdorfer Platz, die U5 vom Karlsplatz bis zum Frankhplatz.

Zur Vorbauphase
Mehr über die Bauphase
Infos für AnrainerInnen
© wien.at: Magistrat der Stadt Wien, Rathaus, A-1082 Wien | Datenschutzrichtlinien | Impressum gemäß § 24 MedG Abs. 3
Verantwortlich für Inhalte: Wiener Linien
Stadt Wien Wiener Linien